Was ist WLAN?

Ursprünglich ist WLAN (Wireless Local Area Network), wie der Name schon sagt, eine Technik zur drahtlosen Verbindung verschiedener PCs in einem Netzwerk. Heute wird sie im privaten Bereich oft als kabelloser Internetzugang genutzt. Auch im öffentlichen Raum gibt es inzwischen jede Menge WLAN Netze: Auf Bahnhöfen, Flughäfen, in Hotels, Restaurants und sogar auf Campingplätzen. Verschiedene Mobilfunkanbieter stellen außerdem oft auch öffentliche Netze zur Verfügung. So kann man sich inzwischen also allerorten und jederzeit ins Internet, sofern man einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen hat.

Der drahtlose Zugang zum Internet wird bei öffentlichen Netzen über den sogenannten Access-Point, zuhause über den DSL-Router gesteuert. Hier ist heute standardmäßig ein WLAN-Sender integriert. Damit die Verbindung funktioniert gibt es im PC oder Notebook auch einen Sender und Empfänger, die sogenannte Funk- oder WLAN-Karte.

 

Achtung! Der WLAN Sender im Router und eventuell auch die Funkkarte in PC oder Notebook sind in der Regel standardmäßig aktiviert und senden permanent, eventuell ohne dass man sie benötigt oder davon weiß!

Wenn man WLAN nicht deaktiviert, hat man eine permanente Belastung mit gepulster, hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung, auch wenn gerade niemand im Internet ist und keine Daten gesendet werden.

Der WLAN-Sender im Router strahlt bis zu 300 m weit und durch alle Wände hindurch, Non-Stop solange er aktiviert ist. Genauso die Funkkarten in PCs und Notebooks. Und je näher man jeweils dran ist, desto mehr Strahlung bekommt man ab.

Leistungen

  1. Programierung
  2. Videos erstellen
  3. Bilder · Text