„5G und unser Immunsystem haben etwas gemeinsam. Die einen gehen mit ihrer Leistung nach oben – die anderen synchron runter. So sieht die traurige Gemeinsamkeit wohl aus.“

Dr. med. Dietrich Klinghardt

Die Mobilfunkstrahlung und das Immunsystem

5G, das Virus und die immunschwächende Wirkung einer Langzeit-Exposition gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Wellen.
Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge stärkt kurzfristige Bestrahlung mit Hochfrequenzwellen das Immunsystem, während langfristige Bestrahlung es schwächt. Dies ist kein Widerspruch. Der Mechanismus dieses Effekts wurde inzwischen vollständig entschlüsselt und in vielen Forschungsarbeiten untersucht.

Durch Hochfrequenzwellen werden die Calciumkanäle in den Zellmembranen geöffnet, und es erhöht sich die Konzentration von freien Radikalen. ( Nachzulesen im: EU Europaparlament Artikel 138 )

Elektromagnetische Felder können über eine Calcineurin-Hemmung die Immunität unterdrücken und dadurch das Risiko für opportunistische Infektionen erhöhen.
Vorstellbare Wirkungsmechanismen: In den vergangenen 30 Jahren gab es eine erhebliche Zunahme an zuvor seltenen Krankheiten und funktionellen Beeinträchtigungen, wie z.B. Autismus-Spektrum-Störung, Chronisches Müdigkeitssyndrom oder Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Viele von diesen Syndromen gehen mit einem geschwächten Immunsystem, oder mit Störungen des Immunsystems (Allergien, Lebensmittel-unverträglichkeiten, Autoimmunerkrankungen etc.) einher. Zeitgleich gab es einen starken Anstieg von durch Menschen verursachte elektromagnetische Felder (EMF).

In den vergangenen 30 Jahren gab es eine erhebliche Zunahme an zuvor seltenen Krankheiten und funktionellen Beeinträchtigungen, wie z.B. Autismus-Spektrum-Störung, Chronisches Müdigkeitssyndrom oder Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.
Viele von diesen Syndromen gehen mit einem geschwächten Immunsystem oder Störungen des Immunsystems (Allergien, Lebensmittel-Unverträglichkeiten, Autoimmunerkrankungen etc.) einher. Zeitgleich gab es einen starken Anstieg von durch Menschen verursachte elektromagnetische Felder (EMF). Außerdem verknüpfen eine Reihe von experimentellen und epidemiologischen Studien die Belastung mit elektromagnetischer Strahlung, mit vielen dieser Krankheitszustände, ihren Störungen im Immunsystem und ihren Symptomen. Ein möglicher Weg, wie elektromagnetische Felder das Immunsystem beeinflussen könnten, wäre über Ca2+- Signalkaskaden und das Enzym Calcineurin. Bei Calcineurin handelt es sich um eine Serin-Threonin-Phosphatase, die in einer Reihe von Geweben mit lebenswichtigen Funktionen wie z.B. Nerven, Herz, Skelett und Muskel vorkommt. Calcineurin spielt eine zentrale Rolle bei der Immunantwort und ist bei einer Vielzahl von Signalwegen beteiligt, die mit der zellulären Entwicklung zusammenhängen. Bezüglich des Immunsystems ist Calcineurin entscheidend an der Aktivierung, Zellteilung und Differenzierung von T-Lymphozyten beteiligt.
( Mehr Information im: Elektrosmog-Report Mai 2020 )

Wie wirkt 5G auf unser Immunsystem?

  • «5G» und die Mobilfunkstrahlung > Industrieunabhängige Wissenschaftler warnen vor den Auswirkungen von 5G >Text in Bearbeitung
  • Als Wirkmechanismus tritt bei den meisten Studien der oxidative Zellstress hervor, den WLAN und Mobilfunkfelder verursachen – also eine erhöhte Belastung durch freie Radikale. Die oxidative Belastung fördert das Entstehen zellulärer Schäden >Text in Bearbeitung
die Folgen die Wirkung News